Mein Traum, endlich Tiere in freier Wildbahn zu erleben, sollte in Tansania in Erfüllung gehen. Seit Jahren träumte ich von Afrika und seinen Tieren, doch es kam immer wieder ein anderes Ziel dem zuvor. Dieser Traum sollte erst jetzt in Erfüllung gehen. Es sollte wohl so sein. Schon als Kind hatte mich dieser Kontinent mit seiner Tierwelt fasziniert. Die Filme „Hatari“, „Daktari“, oder „Jenseits von Afrika“ habe ich jedes mal verschlungen. Bei der Wahl zwischen Namibia oder Tansania haben wir uns für Tansania entschieden.  Tansania deswegen, weil es hieß, wenn ihr Tiere sehen wollt, dann ist Tansania die bessere Wahl. So sollte es dann auch sein. Wie ihr sicherlich von meiner Facebook-Seite mitbekommen habt, war es tatsächlich ein Highlight!! Wenigstens einen Löwen wollte ich erleben. Sehen, wie ein Löwe in seiner Naturumgebung so ist. Dass dieser Wunsch in dieser Form in Erfüllung gegangen ist, hatte ich wirklich nicht erwartet.

In diesem Beitrag werde ich euch von Tarangire Nationalpark berichten. Im Laufe der nächsten Zeit werden Berichte über den Ngorongoro NP, Serengeti NP und Lake Manyara folgen.

Map 4 - Tanzania

Tarangire-Nationalpark

DSC05764

Im übrigen ist der Name Tansania zusammengesetzt aus Tanganjika, Sansibar und Azania.

Um zu unserer ersten Station zu gelangen, mussten wir erstmal eine Stunde fahren. Müde und erschöpft von dem langen Reisetag freuten wir uns am nächsten Morgen, das es endlich losging. Nach dem Frühstück wurden erstmal alle von unserem Tour-Anbieter, Zara Tours, versammelt und eingeteilt. Mit uns dreien waren zwei Damen im selben Auto und zwei Guides, Arnold und Simba. Zu fünft in einem sieben Personen Toyota Land Rover hatten wir viel Platz. Mit einem hoch schiebbarem Dach, sodass man hervorragend schauen und fotografieren konnte. Simba konnte sehr gut deutsch, was er im Goethe-Institut von Arusha gelernt hatte.  Da er ein Masai ist, erfuhren wir im Laufe der Reise einiges über die Masai. Wir sollten von nun an unsere Reise gemeinsam verbringen. Los gehts!

Leider versteckte sich der mächtige Kilimandscharo hinter den Wolken und wir konnten ihn nicht sehen. Auf dem  Weg Richtung Karatu fuhren wir an interessanten Dörfern und Landschaften vorbei.

Tansania

Ein paar Fakten zu Tansania: In Tansania gibt es 128 Stämme und alle Stämme haben ihre eigene Sprache. Die Hauptsprache ist Swaheli. Wer diese Sprache beherrscht, der hat bessere Aussichten, eine Arbeit zu finden. Tansania ist auf der einen Seite so reich an Natur und Wildtieren, und auf der anderen Seite wirtschaftlich sehr arm.

 

Tarangire Nationalpark

Pünktlich um neun Uhr trafen wir uns an unserem Geländewagen. Arnold und Simba warteten schon auf uns. Unsere Begleiterinnen Ines und Monique waren auch schon da. Ich konnte es kaum erwarten. Aufregung pur. Was werden wir heute sehen? Sehen wir überhaupt was? Mit diesen Fragen im Kopf fuhren wir los.

Der Tarangire-Nationalpark ist 2850 km² groß. Seinen Namen hat er vom Tarangire River. Da im Tarangire River ganzjährig das Wasser fließt, wandern viele Tiere in der Trockenzeit hierher, um zu trinken. An vielen Stellen ist der Fluß in der Trockenzeit  ausgetrocknet, aber er fließt unterirdisch weiter. Außerhalb der Serengeti gibt es hier die größte Gnuherde, was für Raubtiere ein Paradies ist.

Tarangire Nationalpark

Wunderschöne Landschaft im satten Grün. Durch den vielen Regen war alles üppig für die Tiere. Man sah überall Baobab Bäume (Affenbrotbäume), Leberwurstbäume, Dorn-Akazienwälder und vieles mehr.

Tarangire Nationalpark

Kaum waren wir in den Park reingefahren, erblickten wir auch schon nach einer kurzen Zeit Zebras, Giraffen, Impalas, Warzenschweine, Gnus in großen Herden und Paviane. 

Tarangire Nationalpark

Tarangire Nationalpark

An einem Wasserloch beobachteten wir eine Elefantenherde beim Trinken. Kurze Zeit später sahen wir eine andere Elefantenherde auf das Wasserloch zukommen. Als diese am Wasser ankamen, gab es erstmal lautes Gebrüll. Es musste erst mal unter den beiden Herden geklärt werden, wer was darf. Das war sehr beeindruckend. Danach haben  alle friedlich am Wasser getrunken. Was für ein schöner Anblick! Eine Löwin, die unter einem Baum lag, konnten wir kaum sehen. Sie war zu weit weg und vom Gebüsch nicht gut erkennbar.

Elefantenherde

Elefantenherde

Außer den Elefanten wandern viele Tiere während der Regenzeit aus. Die Elefanten sind hier ganzjährig vertreten.

Zebras

 

Gnus

Giraffe

Sobald irgend ein junges Tier in der Nähe war, wird die Stimme unserer Tochter Clara immer höher. Wir wussten schon im Vorfeld, das in ihrer Blickrichtung irgendwelche Jungtiere befanden. Davon gab es hier auch reichlich.

Arnold fuhr weiter. Heftiger Funkkontakt unter den Fahrern. Wir wurden immer schneller und die Unterhaltung wurde aufgeregter. Was geht da vor sich? Alle hören wir gebannt zu. Nicht das wir was davon verstanden, aber es hörte sich nach etwas aufregendem an. Simba hatte uns in solchen Momenten nie gesagt, was uns eventuell erwartete und wir hatten nie danach gefragt. So wurden wir immer sehr positiv überrascht. Was wir dann zu sehen bekamen, sollte für unsere gesamte Reise unser Highlight bleiben. Drei Geparden, die ein Gnu verspeisten. Zwei davon waren schon satt gefressen und ruhten am Rande, während der Dritte sich an der Köstlichkeit begnügte. Was für ein Anblick!! Keine vier Meter von der Straße entfernt und ohne irgendwelche Hindernisse vor uns. So ein Glück!! Wir waren alle wie aus dem Häuschen und konnten unser Glück kaum fassen.

Gepard

Gepard

Kaum fuhren wir nach einer Mittagspause weiter, herrschte wieder heftiger Funkkontakt. Wir waren Mucksmäuschenstill und hörten gebannt mit. Als wir dann ankamen, sahen wir die Löwin von heute Morgen auf einem Ast sich sonnen. Freie Sicht für uns alle. Wahnsinn!!

Löwe

Löwe

Strauß

So eine große, bunte Vogelwelt. Nicht das ich alle Namen wüsste. Aber Dank Ines und Monique, unsere Mitreisende, wurden wir bestens informiert, um welche Vögel es sich handelt. Überhaupt sind unsere zwei Damen eine große Bereicherung für uns. Sehr Reiseerfahren und amüsant. Wir haben uns prächtig verstanden.

Bilanz des Tages: Gnus, Zebras, Elefanten, Giraffen, Mangos, Gazellen, Impalas, Warzenschwein, 1 Löwe, 3 Geparden, Büffel, Störche, Geier, Div. Vögel, Strauße, Adler.

Fazit: Wer nach Tansania kommt, der sollte auf jeden Fall auch den Tarangire Nationalpark besuchen.

Elefanten

Nach so einer erfolgreichen Ausbeute fuhren wir zurück zu unserer Lodge. Was für ein Tag!!

Unser Touranbieter war Zara Tours. Wir waren sehr zufrieden mit allem. Die Fahrzeuge waren einwandfrei. Alle Guides waren sehr erfahren und rücksichtsvoll zur Natur.

 

Hast du noch mehr Lust auf Tansania? Dann sieh dir den Bericht über die Masai an. Masai

38 Kommentare zu „Tansania – Tarangire Nationalpark

  1. Sehr beeindruckend, Selda. Sowas möchten wir auch gerne mal erleben, auch so viele Tiere in der Freiheit zu erleben.
    Sieht wirklich nach tollen und einzigartigen Erfahrungen aus.

    1. Liebe Regina,
      dass meine erste Safari so erfolgreich sein würde, habe ich wirklich nicht erwartet. Es war einfach ohne Worte.
      Liebe Grüße, Selda.

  2. WOW, sehr schöne Fotos! Das erinnert mich an meine Safari in Kenia (Tsavo East und West) oder an meine Wildlife Abenteuer in Südafrika (KrügerNationalPark) und Namibia (in der freien Natur). Ich kann so richtig mitfühlen, wenn Du erzählst und freue mich schon auf die nächsten NationalParks Geschichten. Ich liebe Afrika!

    1. Danke, liebe Marina,
      da hast du ja einige Safaris erlebt. Wie schön. Namibia möchte ich auch noch unbedingt sehen.
      Liebe Grüße, Selda.

    1. Danke, liebe Dagmar. Afrika hat mich sehr beeindruckt. Es war bestimmt nicht das letzte mal.
      Liebe Grüße, Selda.

  3. Liebe Selda, ich habe dich schon vermisst! Schön, wieder von dir zu lesen und dann mit so einem tollen Bericht! Ich bin beeindruckt und das nicht nur von den Bildern. Ich muss gleich mal wieder in unserem Botswana Album blättern. 🙂
    LG
    Charnette

    1. Liebe Charnette, Danke für die lieben Worte. Es war auch eine sehr beeindruckende Reise.
      Liebe Grüße, Selda.

  4. Liebe Selda, was für ein Wahnsinnsbericht!!
    Das muss ein wahres Erlebnis gewesen sein. Vor allem wirklich so viele Tiere sehen zu können.
    Manche Bilder sind ja echt der Hammer und man hat das Gefühl, als ob du direkt vor ihnen stündest. Unglaublich faszinierend.

    Eigentlich hatten mein Freund und ich dieses Jahr auch mal geplant nach Tansania zu fliegen und eine Safari zu machen. Aber es ist uns leider viel zu teuer. Eventuell gönnen wir es uns dafür nächstes Jahr zum Abschluss der Meisterschule meines Freundes. Mal sehen.
    Wenn wir das machen, weiß ich ja jetzt, wo ich fleißig nachlesen kann. 😉 Bin schon ganz gespannt auf deine weiteren Artikel!

    Liebe Grüße,
    Isabel

    1. Liebe Isabel,
      so nette Worte. Wir hatten einfach nur Glück. So viele Tiere zu erleben, die auch noch so nah waren. Wir hatten aber auch unsere Teleobjektive dabei, sodass wir die Tiere aus der Ferne gut fotografieren konnten. Ich drücke Euch die Daumen, dass Ihr nach der Meisterprüfung Deines Freundes auch eine Safari machen könnt.
      Liebe Grüße, Selda.

  5. WOW!!! Das sieht so traumhaft schön aus! Wahnsinn wie nahe ihr den Tieren gekommen seid und dann gleich so viele Highlights. Das war sicher eine unvergessliche Reise 😍😍
    liebe Grüße
    Ines

    1. Liebe Ines,
      wir waren wirklich oft ganz nah an den Tieren. Manchmal waren es nur drei bis vier Meter. Da hatten wir echt viel Glück.
      Liebe Grüße, Selda.

  6. Liebe Selda,
    das sind mal wieder hammermäßige Bilder und ein wunderbarer Bericht!
    So eine Tour vergisst man sein Lebtag nicht mehr. Diese Erlebnisse haben sich bestimmt tief eingebrannt.
    Liebe Grüße

    Alex

    1. Danke, liebe Alex,
      diese Reise werden wir mit großer Sicherheit nicht vergessen. Es waren einfach so viele tolle Eindrücke.
      Liebe Grüße, Selda.

  7. Ich war ja schon alleine von deinen bisher gezeigten Fotos beeindruckt, aber so mit der Geschichte dazu klingt das Ganze noch spannender. Wahnsinnig tolle Erlebnisse hast du da festgehalten.
    Ich liebe deine Fotos und deinen Schreibstil dazu!

    Liebe Grüße aus Singapur 😊
    Michelle

    1. Danke, liebe Michelle, so nette Worte von Dir. Freut mich sehr, dass Dir meine Geschichte zu den Fotos gefallen hat.
      Liebe Grüße, Selda.

  8. Hallo Selda,

    Deine Fotos wecken wunderbare Erinnerung an Safaris im südlichen Afrika. In Tansania war ich zwar noch nicht, aber ich habe jahrelang im südlichen Afrika gearbeitet, und war da immer wieder in den Nationalparks auf Pirsch unterwegs. Tolle Fotos.

    Liebe Grüße,
    Monika

    1. Liebe Monika,
      freut mich, dass ich Dir mit meinem Bericht schöne Erinnerungen hervorrufen konnte. Wie schön, wenn man jederzeit auf die Pirsch gehen kann, weil man dort lebt. Da hast Du bestimmt ganz tolle Erlebnisse und Eindrücke gehabt.
      Liebe Grüße, Selda.

  9. So schön, habe mich nach deinen ganzen Bildern auf Facebook schon sehr auf den Bericht gefreut! danke für virtuelle mitnehmen, wirklich ein wunderbarer Bericht! Von dem Erlebnis könnt ihr unheimlich lange zehren.

    LG aus Norwegen
    Ina

    1. Danke für die netten Worte, liebe Ina. Da werden wir ganz bestimmt noch sehr lange zehren.
      Liebe Grüße, Selda.

  10. Liebe Selda, Ich bin sprachlos! WOW WOW WOW!!! Meine große Tochter redet seit 2 Jahren davon, sie möchte da auch mal hin! Sie hat mich angesteckt! Deine Fotos sind der Wahnsinn und nun bin ich mir mehr als sicher, dass wir ihr den Wunsch erfüllen werden! Noch 3-4 Jahre warten, bis Mini 5 ist und dann wird es kein Halt mehr geben!

    1. Liebe Ulrike,
      da hat Deine Tochter nicht unrecht. Das wird ihr und euch immer eine gute Erinnerung bleiben. Bei mir hat es auch sehr lange gedauert, bis ich meine erste Safari gemacht habe.
      Liebe Grüße, Selda.

  11. HalloLiebe Selda
    Jetzt bin ich sprachlos wegen deines Erlebnis und wie du eine Super Botschafterin des Tansania Landes bist nicht nur das sondern auch eine gute Reiseleiterin geworden bist, sehr schön.Total hatten wir eine gute Zeit mit euch,ihr wart die netten und freundliche Leuten, und wir bedanken uns auch bei euch dass ihr Zufriedenheit gehabt habt,Ich konnte nicht diene Tochter Clara, dein Mann Christian ,Ines Und Mon vergessen, immer werde ich euch vermissen
    Vielen Herzlichen Begrüßen
    Loning’o Letayo a.k.a Simba Mollel

    1. Lieber Simba,
      herzlichen Dank für Deine schönen Worte. Es hat uns allen sehr viel Freude gemacht, diese Tiere so zu erleben. Dank auch an Dich und Arnold, dass Ihr uns das so ermöglicht habt. Ihr seid uns gute Begleiter und gute Freunde gewesen.
      Liebe Grüße von uns allen. Selda

  12. Wir sind nächstes Jahr auch wieder auf Safari. Seit unserem Urlaub in Südafrika lässt uns das Land irgendwie nicht mehr los. Unsere Entscheidung fiel auf Namibia, aber auch Tansania steht in den nächsten Jahren noch auf unserer Wunschliste. Bin schon sehr gespannt auf die weiteren Parks, die ihr besucht habt.

    1. Liebe Tina,
      das glaube ich Dir gerne, dass das Land Euch angesteckt hat. Namibia klingt auch super. Das steht auch auf unserer Wunschliste. Aber erst mal müssen wir mit Safari pausieren, denn unsere können wir nicht so schnell toppen. Die nächsten Beiträge sind schon in Arbeit.
      Liebe Grüße, Selda.

  13. WHOA…was für ein Tag und was für beeindruckende Aufnahmen. Die Geparden sind ja mal der Hammer. Wobei ich ehrlich gesagt gar nicht genau weiß was mich am meisten beeindruckt. Ich würde diesen Tag bitte gerne dann einmal genau SO auch erleben wollen *g*

    1. Hi Andreas, vielen Dank. Ja, wem sagst Du das? Wir waren selber sehr beeindruckt und konnten unser Glück kaum fassen. Die ganze Reise nur Highlights!
      Viele Grüße, Selda.

  14. Wow, was für ein schöner Bericht und tolle Bilder!!! Genau richtig zur Einstimmung. Für uns gehts in der nächsten Woche los. Ich freu mich schon riesig. Bin gespannt auf Deine folgenden Berichte :-)))

    1. Herzlichen Dank, liebe Marika. Du glückliche!! Nächste Woche kannst du das alles selber erleben. Wünsche euch ganz viel Spaß und tolle Eindrücke.
      Liebe Grüße, Selda.

  15. Safari in Afrika zu besuchen ist auch schon lange mein Traum. Und es kommt immer wieder was anderes dazwischen. Schön, dass es bei dir geklappt hat. Sind tolle Bilder, und der Nationalpark sieht nach einem Traum aus.

Kommentar verfassen