nach dem Motto:

Reisen ist die Symphonie der Sinne.

Warum ich schreibe?

Weil ich meine Erfahrungen mit euch teilen möchte.

Nun was soll ich sagen: Es ist die Sehnsucht nach der Ferne, der Duft des Unbekannten. Die  Momente der Stille, wenn alle den Atem anhalten. Andere Kulturen erleben, die unterschiedlichsten Religionen kennen lernen und deren Zeremonien beiwohnen. Einfach mitten drin sein. Weil man es nicht kennt. Ein Freund des Unbekannten sein.

Sicher, lesen wir alles und schauen Filme usw.

Aber es ist so anders in Ruwanweli Seya, die bedeutendste Stupa in Anuradhapura, das Vollmondfest erleben zu können. Niemand kümmert es, dass am Rande vier fremde Menschen stehen und voller Begeisterung ihre Rituale in sich aufnehmen. Betend und tanzend bringen sie ein langes, rotes Tuch, das sie über ihren Köpfen halten, zu den Mönchen, damit diese es um die Stupa herum binden können.  Alle sind in weiß gekleidet. Sie sind in ihrem Element. Keiner nimmt die vier, die so am Rande stehen, zur Kenntnis. Nicht jetzt. Sie wollen nur eins, ihre Zeremonie vollenden. Und ich bin mittendrin und darf zusehen.

Genau diese Szenen sind der Grund warum ich schreibe.

Ich hoffe, das mir dieses gelingt, und das wir uns auf diesem Wege begegnen.

Im übrigen bin ich Selda Eigler, wohne im schönen Rheingau, bin verheiratet und Mutter von zwei Kindern.