Die Tage rücken immer näher und ich bin schon ganz gespannt, was mich auf meiner Reise nach China erwartet. Alle Vorbereitungen sind getroffen. Von Inlandsflügen bis Zugtickets. Meine Reiseführer sind markiert. Ich bin mal gespannt, wie ich das alles in meinem Rucksack bekomme. Kameraausrüstung, Reiseführer und bisschen Kleinkram…

Wenn ich die tollen Beiträge verschiedener Blogger lese, die in diesem Round-up mitgewirkt haben, dann kann ich es kaum abwarten.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an:

China Round-up II

Gabriela von Gabriela auf Reisen, über Yangshou

Clemens von Travellers Archive, über Hongkong

Esther von Esther’s Travel Guide, über Yangtze

Esther von Travel Sisi, über Ping’an

China Round-up I

Vanessa von Travelling Colognian, über Peking

Thomas von Reisen und Essen, über Pingyao

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim lesen.

 

 

yangshou

Wer hat schon mal von Yangshou gehört?

Vielleicht wer sich für die mystischen Karstberge in der Gegend um Guillin in China interessiert. Von hier ist es nicht weit. Wer Glück mit dem Wetter und dem Wasserstand hat, sollte für die Hinfahrt nach Yangshou die überaus gemütliche und landschaftlich wunderschöne Fahrt über den Li-Fluss wählen, der sich durch die kegelförmigen Karstberge windet. Gegen Ende der ca. dreieinhalbstündigen Fahrt werden die Berge wieder flacher und kultivierbar.

Li-Fluss
Mein erster Eindruck von Yanghsou als ich ankomme? Wo ist hier ein trockenes Plätzchen? Just beim Anlegen fängt ein, wenn auch warmer, Monsunregen an, der jetzt im Mai wahre Sturzfluten vom Himmel schickt.
Alle Austeigenden werden in der „Hallo-Straße“ mehr oder weniger freundlich von den vielen Händlern in ihren kleinen Läden begrüßt. Ich finde hier sogar authentische Souvenirs. Ich kann auch sehr empfehlen, hier mal einen der vielen Massagesalons aufzusuchen. So eine Fußmassage ist zwar anfangs etwas schmerzhaft, aber doch sehr entspannend.
Nicht nur in der „Hallo-Straße“ finden sich gute und günstige Restaurants. Überall ist der Fisch natürlich fangfrisch und lecker. Yangshou ist ein typisches chinesisches Dorf, mit viel Plastik in den einheimischen Läden, aber auch mit vielen Dingen, die angeblich Heilkräfte haben. Ob das so ist, mag dahin gestellt sein, die „Duftstoffe“ sind schon mal gewöhnungsbedürftig…
Abends empfiehlt sich dann unbedingt die großartige Sound-und Lichtershow im 3000 Personen fassenden Openair Theater. Da es immer mal regnen kann, sollte eine Regenjacke nicht fehlen.
An einem See wurde hier eine große Tribüne aufgebaut, im Hintergrund des Sees stehen noch einige, wenn auch nicht so hohe, Karstkegel. Sehr schnell geht die Dämmerung in Dunkelheit über. Dann geht die Show los. Viele hier ansässige Menschen von ethnischen Minderheiten konnten dabei Arbeit finden.

Yangshou_Abendshow
Wunderschöne Musik und Tanzdarbietungen erzählen ihre Geschichten. Illuminierte Boote fahren Reigen, die nicht mehr zu sehenden Berge werden passend zur Musik immer wieder angestrahlt. Auch am Seeufer wird gespielt.
Die wenigen nicht chinesischen Touristen, so wie ich, verstehen zwar den Gesang nicht, aber beim Anblick dieser unglaublichen Show, die natürlich mit einem Happy End endet, ist das auch nicht wirklich nötig. Inszeniert wurde die Show vom gleichen Künstler, der auch die Show bei den Olympischen Spielen in China entworfen hat.
Alles in allem ein Ausflug, der sich lohnt, eine Übernachtung sollte unbedingt eingeplant werden.

Gabriela ist seit über 30 Jahren Reiseberaterin und hat über 75 Länder bereist. Auf ihrem Blog Gabriela auf Reisen berichtet sie über ihre Reisen und gibt uns viele Einblicke und gute Tipps. Ihren Artikel über den Li-Fluss kannst du hier lesen.

 

 

hongkong

Hongkong, das ist alles andere als China

Die Sonderverwaltungszone besticht nicht nur mit einer atemberaubenden Lage, direkt am Meer, sondern auch mit tausenden Gerichten, die probiert werden müssen, etlichen Neonschildern, die in der Nacht zu strahlen beginnen und einer Menge Gassen und Straßen, die unbedingt entdeckt werden sollten.

Hongkong-Travellers-Archive-Schilder

Im Vergleich zu vielen anderen Ecken Chinas, wird in Hongkong zum großen Teil Englisch gesprochen. Das allein vereinfacht das Reisen hier ungemein. Dazu kommen zahlrreiche Kulturen und Nationen, die sich hier das Leben in den beiden Hauptteilen der Metropole Teilen: auf Hong Kong Island und Kowloon. Während Letzteres häufig als das ursprüngliche Hongkong definiert wird, gibt es auf Hong Kong Island etliche Ecken, die erkundet werden wollen: Vom Geschäftsherz Causeway Bay, in dem es nicht nur die gängigen Shops, sondern auch ein Potpourri an Restaurants gibt, über den Bezirk Central, der mit kleinen, verwinkelten Gassen lockt bis hin zum Peak, dem höchsten Punkt Hongkongs, von dem aus man einen atemberaubenden Blick über die Metropole hat.

Hongkong-Travellers-Archive-Aussicht-Peak

Was man in Hongkong auf gar keinen Fall verpassen sollte? Die alten und historischen öffentlichen Verkehrsmittel Ding Ding und Star Ferry. Bei der Ding Ding handelt es sich um eine alte, ratternde und charmante Doppelstock-Straßenbahnen, die sich durch Hongkong Island drückt. Die Fenster hier sind immer offen, sodass man nicht nur perfekt einen Einblick in den Alltag der Hongkonger bekommt, sondern ganz nebenbei auch noch erfrischt wird, wenn es in Hongkong mal wieder zu schwül ist. Die Star Ferry wiederum verbindet Hong Kong Island mit Kowloon. Die kleine Fähre ist die beste Möglichkeit, um einen Eindruck von beiden Teilen von Hongkong zu bekommen. Während die Skyline von Hongkong Island langsam verschwindet, kommen die glitzernden Neonschilder auf Kowloon immer näher.

Hongkong-Travellers-Archive-Transport-Strassenbahn

Und ansonsten? Hongkong ist überwältigend. Ein Ort, der so viel zu bieten hat, so viele Facette bietet und immer wieder neu entdeckt werden möchte.

Clemens schreibt auf seinem Blog Travellers Archive über seine Reisen, in dem er auf die Stimmen der Einheimischen hört. Authentische Geschichten über die kunterbunte Welt. Mehr über Hongkong kannst du hier in dem Artikel von Clemens lesen.

 

yangdze

Eine Kreuzfahrt auf dem Yangtze in China

Bereits letztes Jahr haben wir unsere Reise durch China gebucht und geplant. Ich hatte keine Ahnung, was mich erwarten würde und ob mir dieses Land gefällt. Mitte März ging es dann los. Der erste Eindruck waren Wohnblöcke, Millionenstädte, blank polierte Bahnhöfe, Wolkenkratzer und Lichterfeste. Doch auf den zweiten Blick hat  mich vor allem die Natur in China fasziniert. So habe ich das Land der Mitte erlebt.
Auf unserer Reise durch China haben wir den Nachtzug von Beijing nach Xi’an genommen, sind weiter mit dem Schnellzug von Xi’an nach Chengdu, von Chengdu nach Chongqing und haben dort unsere 3-tägige Kreuzfahrt auf dem Yangtze-Fluss begonnen (Chongqing – Yichang). Weiter ging es mit dem Schnellzug von Yichang nach Shanghai und von dort nach Hause. Fast 4.000 Kilometer sind wir gereist.

rundreise-china-travel-guide-reiseblog-travelblog-yangtze
Mein absolutes Highlight der Reise war der Yangtze. Der Yangtze-Fluss in China ist nach dem Nil und dem Amazonas der 3. längste Fluss der Welt! 4 Tage dauert eine durchschnittliche Kreuzfahrt auf dem chinesischen Yangtze. Üblicherweise beginnt die Fahrt in Chongqing, der größten Stadt Chinas und der Welt. Etwa 600 Kilometer legt man in 3 Tagen zurück und kann pro Tag 1-2 Ausflüge dazu buchen. Diese führen zum Beispiel zu der Pagode Shibaozhai, mit einem kleinen Boot auf einen Seitenarm des Yangtze oder zum größten Staudamm der Welt.
Das Schönste an der Flusskreuzfahrt sind die berühmten 3 Schluchten: Ein unglaubliches Naturschauspiel, das ich so in China niemals erwartet hätte: Mit dem Schiff fährt man vorbei an riesigen Felswänden, die sich links und rechts vom Ufer erstrecken. Wir standen an Deck und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Kreuzfahrt  endet häufig in Yichang, von wo aus verschiedene Städte angefahren werden können.

rundreise-china-travel-guide-reiseblog-travelblog-yangtze-schlucht-schiff
Auch flussaufwärts kann man diese Tour antreten, dann dauert sie 5 Tage und 4 Nächte, statt 4 Tage und 3 Nächte. Die Verpflegung an Bord war wahnsinnig gut und auch das Bordpersonal der Hammer, ich kann jedem von Euch eine Flusskreuzfahrt auf dem Yangtze in China empfehlen!

Hallo, Bonjour, Καλημερα, مرحبا. Ich bin Esther, Studentin, Buchautorin und Reisesüchtige. Ich liebe exotische Orte abseits der Touristenpfade und die Vielfalt und Schönheit unserer Erde.
Auf meinem Blog, Esther’s Travel Guide, findest Du nützlichen Tipps für Deine nächste Reise: Wie viel Geld braucht man? Wohin gehe ich zuerst? Lass Dich bei mir inspirieren und zu meinen Lieblingsorten entführen! Mehr über Esther’s Rundreise durch China kannst du hier lesen.

 

ping'an

Die Reisterrassen von Ping’an

Eines der Highlights meiner China-Reise war der Besuch der Reisterrassen in Ping’an. Ich hatte im Vorfeld bereits Bilder von dieser wunderbaren Gegend gesehen und wusste, dass ich dort unbedingt hinwollte.

P1100920

Nach Peking, über den Besuch der Chinesischen Mauer, und Shanghai war ich in Guilin angekommen. Hier blieb ich eine Nacht und fuhr dann mit dem Bus die kurvige Strasse hoch nach Ping’an. Ich kam an in einem kleinen Bergdorf, das mich ein bisschen an die Schweizer Berge erinnerte. Auch wettertechnisch, denn bei meiner Ankunft war nicht wirklich viel zu sehen. Alles war in dichten Nebel gehüllt. und die Reisterrassen konnte ich nur erahnen! Ich quartierte mich in einem der einfachen Gästehäuser ein, die in den steilen Hang hinein gebaut waren und hoffte, dass am nächsten Tag das Wetter besser war. Früh morgens machte ich mich auf den Rundweg durch die Reisterrassen. Der Nebel war immer noch da und ich sah nur wenige Meter weit. Aber das hielt mich nicht von meiner Wanderung ab. Und meine Motivation wurde belohnt! Plötzlich riess der Nebel auf und gab den Blick frei auf die unglaubliche Landschaft der Reisterrassen rund um Ping’an. Ein unvergesslicher Anblick, den ich jedem Chinareisenden sehr empfehlen kann!

Hier oben gibt es auch noch ein weiteres Highlight zu sehen. Und zwar ein sehr haariges! Darüber berichte ich auf meinem Blog. Und damit du dich auf deiner China-Reise auch prima verständigen kannst, habe ich hier noch einen prima Tipp.

Von grossem Reisefieber getrieben, ist Esther Mattle alleine, zu zweit oder oft auch zu dritt mit dem kleinen Globetrotter unterwegs und endeckt die Welt. In Asien hat sie bereits ziemlich viele Länder bereist und auch Afrika ist ein grosser Favorit. Auf ihrem Blog Travel Sisi bietet sie Insidertipps für alle, die gerne authentische Orte und Unterkünfte haben.

 

 

Möchtest du noch mehr über China erfahren? Dann schau dir doch den ersten Teil an.

Round-up China I

China

 

 

 

 

 

 

13 Kommentare zu „Round-up China II

  1. Hallo!
    Sehr schön, dies Roundup! So finde ich mal wieder China-Berichte von Erstreisenden, die viele erfrischende Akzente setzen.
    Nur in einem muss ich Dich bzw.Gabriela korrigieren. Der Ort am Li-Fluss heisst korrekt Yangshuo.
    Viel erfolg weiterhin
    Ulrike

  2. Toller Artikel, dank toller Tipps! 🙂
    Ich war auf Reisen und habe es deshalb leider nicht mehr geschafft meine China-Highlights beizusteuern… 🙁
    Falls du noch ein paar weiterführende Tipps benötigst, schau gerne mal auf http://www.smile4travel.de vorbei, hier findest Du Tipps zu Shnaghai http://smile4travel.de/category/asien/china/shanghai/ sowie ausführliche Trivel Guides für:
    Yangshuo: http://smile4travel.de/asien/china/travelguide-yangshuo-karst-mountains-li-river/
    Peking: http://smile4travel.de/asien/china/cityguide-beijing/
    Chinesische Mauer: http://smile4travel.de/asien/china/great-wall-of-china/

    Ansonsten wünsche ich Dir schon einmal viel Spaß auf deiner China-Reise!

    Viele Grüße aus Shanghai!
    Stefanie

  3. China ist wirklich ein faszinierendes und beeindruckendes Land. Wir waren bisher in Hongkong, Peking und am Li River und werden mit Sicherheit mindestens noch ein zweites Mal kommen, um die weiteren weltbekannten Sehenswürdigkeiten zu bewundern!

  4. Von all dem gezeigten war ich bisher nur in Hong Kong, aber das war wirklich überwältigend. Kann ich alles so unterschreiben was Clemens geschrieben hat!

  5. Liebe Selda,

    China fasziniert mich auch seit ich mich während meines Studiums mal länger damit beschäftigt habe. Für eine Reise hat’s bisher allerdings nicht gereicht. Umso neugieriger bin ich darauf, was Du von dort berichten wirst. Wir wünschen Dir auf jeden Fall viel Spaß auf der Reise.

    Herzliche Grüße,
    Monika und Petar

  6. Liebe Selda!
    Ein toller Beitrag. China haben wir irgendwie noch nicht so am Plan, aber wir lassen uns gerne inspirieren 🙂
    Liebe Grüße
    Ines

  7. WOW!
    Das nenne ich mal eine Reisevorbereitung! Ich habe es selbst noch NIE so intensiv geschafft! Aber vermutlich liegt es daran, dass ich beruflich non-stop auf Business-Trip bin! Die Planung könnte ich glatt so übernehmen!
    Ich wünsche dir auf jeden einen tollen Aufenthalt!

    Liebe Grüße,
    Alexandra.

  8. Liebe Selda,
    was für großartige Eindrücke. Da fällt mir ein, dass ich auch unbedingt nach China möchte. Da ist dein Artikel Gold wert. So viele unterschiedliche EIndrücke, über so viele tolle Seiten dieses vielseitigen Landes.
    Vielen Dank dafür. Ich speichere ihn mir für meine Chinaplanung direkt einmal ab. 😉

    Viele liebe Grüße
    Kathi

  9. Meine Güte, Selda! Das sind ja umwerfende Eindrücke! Wie ich dich beneide, dass du diese fantastische Natur erleben darfst. Am liebsten würde ich gleich mitkommen. Viel Spaß!
    Angela

Kommentar verfassen