Was ist für dich Heimat, was bezeichnest du als deine Heimat?

Wenn ich von meinen Reisen die Pforten des Rheingaus betrete und dann einatme… Das Gefühl endlich angekommen zu sein und mich auf mein zu Hause freue, auch wenn die zurückliegende Reise wunderschön war. Wieder meine Tiere (4 Katzen und 1 Hund) in den Arm zu nehmen, auf der Gartentreppe zu sitzen und ein Feibi (Feierabendbier) zu trinken. Mit meinem Mann, beiden Kindern und allen Tieren unseres Haushaltes im Garten abhängen. Aber auch in den schönen Weinbergen zu laufen und die wunderbare Rheingauer Landschaft in sich aufnehmen. Oder einen wunderbaren Riesling in einem der Weingüter zu trinken und die nächste Reise zu planen. Das ist für mich Heimat. Meine Heimat ist da, wo meine Familie und mein zu Hause ist.

Das ist die Antwort auf die erste von 11 Fragen zur Heimatliebe der Blogparade, die Charnette von Wir auf Reise vor kurzem startete .

Wo liegt deine Heimat? Beschreibe die geographische Lage.

Der Rheingau ist ein Weinbaugebiet in Hessen. Am Rhein entlang erstreckt sich das Gebiet von Walluf bis nach Lorchhausen. Es liegt etwa 50 km süd-westlich von Frankfurt am Main, ca. 15 km von Mainz und ca. 10 km von Wiesbaden entfernt. Der Rhein trennt die beiden Bundesländer Hessen und Rheinland-Pfalz.

Nenne drei Highlights, die jeder Tourist unbedingt besuchen muss.

Puh, das ist schwer! Sich auf drei zu beschränken.

Mittelrheintal (UNESCO Weltkulturerbe)

Ein absolutes Muss ist natürlich das obere Mittelrheintal. Die Strecke zwischen Bingen und Koblenz ist seit 2002  UNESCO-Weltkulturerbe. Viele Burgen und schöne Orte begleiten dich auf dieser Tour. Entweder mit dem Auto die B 42 Richtung Koblenz fahren oder mit dem Schiff. Beide Möglichkeiten sind gut. Anlegestellen entweder von der Köln-Düsseldorfer oder der Bingen-Rüdesheimer sind zum Beispiel ab Rüdesheim bis Koblenz möglich.

Kloster Eberbach

Das Kloster Eberbach ist die bedeutendste mittelalterliche Sehenswürdigkeit in ganz Hessen. Es wurde im Jahr 1136 gegründet und 1998 in die Stiftung Kloster Eberbach  überführt mit der Aufgabe der Öffnung des Klosters und dem dauerhaften Erhalt. 1986 wurde im Kloster teilweise der Film „Der Name der Rose“ gedreht. Für die Innenaufnahmen des Films diente Kloster Eberbach als historische Kulisse. Außerdem wurde auch der Filmtrailer zur Fernsehserie „Game of Thrones“dort gedreht.

Ring Tour

Ein Ringticket an der Seilbahn Rüdesheim kaufen. Mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal fahren. Hier hat man die wunderbare Aussicht über den Rhein. Die Adlerwarte ist auch gleich in der Nähe. Anschließend die Ruine Rossel mit der Aussichtsplattform besuchen. Der Naheblick ist grandios. Das ist die Stelle, an der die Nahe in den Rhein bei Bingen fließt. Auf dem Weg zur nächsten Seilbahnstation kommt man an der Zauberhöhle vorbei. Da kommt jedes Kind auf seine Kosten. Weiter geht es mit dem Sessellift nach Aßmannshausen. Der Ort mit seinem berühmten Rotwein, dem Spätburgunder Aßmannshäuser Höllenberg. Hier sollte man einen leckeren Rotwein trinken und die Seele baumeln lassen. Von Aßmannshausen mit dem Schiff der Bingen-Rüdesheimer zurück nach Rüdesheim fahren. Diese Tour geht natürlich auch andersrum oder kürzer. Je nach Bedarf kann man eine Tour buchen.

(Auch Sehenswert sind:Schloss JohannisbergSchloss Vollrads,  Drosselgasse entlang zu laufen, Niederwalddenkmal, Wandern auf dem Rheinsteig, Weinprobe in einem Rheingauer Weingut).

Was kann man mit Kindern einen Tag lang machen?

Es regnet in strömen, was könnt ihr als Schlecht-Wetter-Programm empfehlen?

  • Siegfried´s Mechanisches Musikkabinett (Rüdesheim am Rhein) Erstes deutsches Museum für mechanische Musikinstrumente
  • Schloss Freudenberg (Wiesbaden) In der wunderschönen Villa geht man auf Entdeckungsreise der eigenen Wahrnehmungsfähigkeiten mit allen Sinnen. Sehr zu empfehlen für Groß und Klein.

Welche kulinarischen Köstlichkeiten müssen unbedingt probiert werden und wo?

DSC05267

Ein absolutes Muss für den Rheingaubesucher ist in einer Strausswirtschaft bei einem Glas Riesling ein Spundekäs zu essen.

Das Motto im Rheingau: „Wo’s Sträußche hängt, werd ausgeschenkt“. Die Straußwirtschaften haben eigene gesetzliche Regelungen. Eine echte Straußwirtschaft darf höchstens 40 Sitzplätzen haben, in dem der Winzer nur seinen eigenen Wein ausschenken und einfach zubereitete Speisen servieren darf. (Spundekäs, Handkäs mit Musik, Vesperteller, oder deftigere Speisen aus der Region). Die Straußwirtschaft darf höchstens 16 Wochen im Jahr geöffnet sein. Diese verteilen die Winzer auf Frühjahr und Herbst. Hauptsächlich Mitte April bis Anfang Mai, wenn die Rheingauer Schlemmerwochen sind. In der Zeit sind alle Strausswirtschaften voll.

Meine Empfehlung ist das Weingut Graf Müller in Geisenheim, am Fuße des Rheingauer Dom’s. Dort gibt es gute Weine dazu deftige Leckereien.

Ansonsten gibt es viele andere Strausswirtschaften und Restaurants im Rheingau. Als gutbürgerliche Küche kann ich den Gutsausschank Schumann Nägler in Geisenheim empfehlen. Man sitzt sehr schön mit dem Blick in die Weinberge. Als gehobene Küche empfehle ich das Schloss Vollrads, und als Ausflugslokal Am Niederwald oder weiter unterhalb das Rebenhaus am Niederwalddenkmal in Rüdesheim, mit einer herrlichen Aussicht über den Rhein.

Welches Hotel kannst du empfehlen?

Es gibt in jeder Preiskategorie Hotels, Pensionen und Gästehäuser, eine Jugendherberge und einen sehr schönen Campingplatz direkt am Rhein neben dem Freibad in Rüdesheim. Ausserdem einen Tennisplatz, den man auch als Gast buchen kann, einen Fußballplatz, Spielplatz, Minigolfplatz. Alles in unmittelbarer Nähe des Campingplatzes in Rüdesheim.

Für gehobene Ansprüche kann ich das Hotel „Zum Krug“ in Hattenheim empfehlen. Außerdem kann man hier hervorragend essen.

Wer mitten in der Drosselgasse, bei „Jubel, Trubel, Heiterkeit“, wohnen möchte, dem empfehle ich das Breuer’s Rüdesheimer Schloss.

Das B&B Altes Rathaus liegt sehr schön direkt am Rhein in Rüdesheim-Aßmannshausen.

Wo befindet sich dein absoluter Lieblingsplatz und warum ist es dein Lieblingsplatz?

Einen absoluten Lieblingsplatz habe ich nicht, doch der Domplatz in Geisenheim ist heiß begehrt. Hier trifft sich alles. Während die Mütter im Café am Dom ihren Cappuccino genießen, spielen die Kids am Dom oder bemalen den ganzen Platz.

Was ist der absolute Geheimtipp, der in keinem Reiseführer beschrieben ist?

Befolge meine genannten Antworten:)

Was ist die schönste Veranstaltung des Jahres?

Im Rheingau haben wir viele Feste. Unter anderem in den meisten Orten Weinfeste. Mein Favorit ist das Rheingau Musik Festival, wo Konzerte und Veranstaltungen in den schönen Kulturdenkmälern stattfinden, oder auch auf dem Domplatz in Geisenheim.

In welcher Jahreszeit ist es in deiner Heimat am schönsten und warum?

Ich finde, der Rheingau hat zu jeder Jahreszeit seinen Reiz. Im Frühling fangen die Weinberge an zu wachsen, im Sommer stehen sie im satten Grün, im Herbst verfärben die Reben sich in die schönsten Farben. Na gut, im Winter sind sie ein wenig karg.

Ich hoffe, ich konnte euch einen kleinen Einblick in meine Heimat geben, und eure Neugier wecken. Wer weis, vielleicht läuft man sich zufällig über den Weg. Für jede weitere Frage stehe ich natürlich gerne zur Seite. Diese könnt ihr mir in die Kommentare  schreiben. Demnächst mehr über meine Heimat, von dem ich die einzelnen Orte des Rheingaus vorstellen werde. In diesem Sinne: bis zum nächsten Mal.

27 Kommentare zu „Heimatliebe – Mein Rheingau

    1. Liebe Charnette,
      danke dir, dass ich bei deiner Blogparade teilnehmen durfte. Melde dich wenn du kommst, dann gehen wir auf ein Gläschen Wein in eine Strausswirtschaft.
      Liebe Grüße aus dem Rheingau.
      Selda

  1. Liebe Selda,

    schön, einen Einblick in deine Heimat zu erhalten. Ich finde es toll, wie diese wunderschöne Natur zwischen so viele Großstädte sich einfindet. Du hast also quasi beides vor der Haustür. Ich bin mir sicher, dass wir in eure Richtung auch mal wieder kommen werden, dann befolge ich natürlich deine Vorschläge 🙂

    LG Regina

    1. Liebe Regina,
      danke für deinen lieben Kommentar. Ja, in der Tat, wir haben viele Möglichkeiten. Ob Stadt oder Land, es liegt uns alles zu Füßen. Es gibt immer wieder was neues zu enddecken.
      Liebe Grüße aus dem Rheingau.
      Selda

  2. Hallo liebe Selda (was für ein toller Name!). Ich liebe das Rheingau sehr und finde deinen Beitrag und die Bilder dazu wirklich schön. Es ist wichtig das „Reiseblogger“ auch von ihrer Heimat erzählen und das man diese Heimat auch zu schätzen weiß. Wir haben auf unserem Blog das Ganze „Insiderwissen“ genannt. Vielleicht magst du mal reinschauen und eventuell auch etwas dazu besteuern. Ich würde mich sehr darüber freuen.
    Ich hab dir hier mal den Link dazu: https://koffergepackt.com/insiderwissen-von-deutschen-bloggern-ueber-ihre-heimat/

    Ich wünsche dir einen schönen Abend und morgen einen tollen Feiertag!

    Liebe Grüße
    Mario

    1. Hallo Mario,
      Danke für das Kompliment.🙂 Ich finde es auch ganz wichtig, dass man den Ort/ die Gegend in der man lebt, auch stolz vorstellen kann. Dein Insiderwissen klingt sehr interessant. Wir bleiben in Kontakt.

      Ganz liebe Grüße, Selda.

  3. Da kommst du aber aus einer schönen Gegend 🙂 Und bist quasi mein Nachbar, ich komme ja ursprünglich aus Unterfranken – da gibt’s auch viel Wein! Sehr schön finde ich auch, dass du als Reiseblogger was aus deiner Heimat schreibst 🙂 Ich finde das ja immer unfassbar spannend, wenn andere Leute davon erzählen 🙂

    1. Danke, du Liebe,

      da hast du quasi recht. Unterfranken ist so zu sagen, grade um die Ecke. Da kenne ich nur Aschaffenburg. Auch ganz nett. Ich finde es auch ganz wichtig, über seine Heimat zu berichten. Je mehr man sich damit beschäftigt, umso mehr weiß man das zu schätzen.

      Liebe Grüße, Selda.

  4. Ganz tolle Tipps und Beschreibungen, liebe Selda! ich werde meine Antworten auch in Kürze live stellen. Schön eine Gegend aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Herzliche Grüße von der Rheingauprinzessin

    1. Liebe Tanja,

      ganz lieben Dank für die netten Worte. Ich finde es auch immer wieder interessant, wie ein anderer einen Ort, oder eine Gegend beschreibt, was ich auch kenne. Es kommen immer andere Blickwinkel zustande.
      Ich bin mal auf deinen Blickwinkel gespannt.

      Liebe Grüße, Selda

    1. Danke, liebe Bärbel,

      deinen Lieblingsplatz kenne ich auch. Ein wirklich schönes Plätzchen. Vielleicht solltest du ihn auch vorstellen, damit andere ihn auch kennenlernen. Eltville ist wunderschön.

      Liebe Grüße, Selda.

  5. Liebe Selda, ein sehr schöner Blog, der neugierig macht auf eine Landschaft mit ihren Sehenswürdigkeiten, die ich vor knapp 30 Jahren erst kennenlernte. Vorher war es für mich ein unbekannter Fleck auf der Landkarte. Also bitte schreibe und fotografiere weiter so…!

    1. Liebe Andrea,

      ganz lieben Dank für deine ermutigende Worte. Da hat sich bestimmt einiges geändert in der Zeitspanne von 30 Jahren. Ich versuche mein Bestes, und halte dich auf dem Laufenden.

      Liebe Grüße, Selda.

  6. Liebe Selda,
    was für schöne Eindrücke von deiner Heimat! (übrigens ein bisher unbekanntes Fleckchen für mich) Und so viele Schlösser und Burgen! Da würde es mir sicher gefallen!
    Cool finde ich außerdem auch immer auf Filmdrehorten zu wandern. 🙂
    Liebe Grüße
    Julie

    1. Liebe Julie,
      Lieben Dank für deine Worte. Ja, ich liebe den Rheingau mit seinen Schlössern und Burgen. Du bist herzlich eingeladen, den Rheingau kennenzulernen.
      Liebe Grüße, Selda.

Kommentar verfassen